B3 Brand Lagerhalle

Datum: 16. August 2017 
Alarmzeit: 21:05 Uhr 
Art: Brandeinsatz  
Einsatzort: Godlricht 
Fahrzeuge: ELW , Geräteanhänger , MZF  


Einsatzbericht:

Bereits zum dritten Mal im August wurde die UG-ÖEL alarmiert. Dieses mal wurde ein Lagerhallenbrand in Godlricht gemeldet. Bereits auf Anfahrt konnte man die dunklen Rauchsäulen und einen hellen Feuerschein erkennen.

Die Ortsfeuerwehr die als erstes am Brandherd eintraf konnte der Leitstelle die Lage sofort bestätigen. Die UG-ÖEL meldete um 21:24 einsatzbereit an den Einsatzleiter melden. Nach der ersten Lagebesprechung entschied man den THW Fachberater an die Einsatzstelle zu alarmieren. In zwischen Zeit wurde auch die Sperrung der Bahnstrecke über die ILS Amberg abgewickelt. Auch der AB-Sonderlöschmittel der Feuerwehr Amberg beorderte der Feuerwehr Einsatzleiter an die Einsatzstelle. Gegen 22:10 konnte über den Florian AS 4 folgende Lagemeldung an die Leitstelle weiter gegeben werden. „Feuer unter Kontrolle, Strohballen in Vollbrand, Löschmaßnahmen dauern mehrere Stunden an“.

Ein Statiker wurde ebenso an die Einsatzstelle beordert, welche die beiden Hallenkomplexe kontrollieren sollte, ob ein Arbeiten für die Feuerwehrkräfte gefährlich sei. Um 23:04 wurde der Technische Zug das THW OV Amberg mit Radlader und Atemschutzgeräten an die Einsatzstelle nach Godlricht alarmiert. Nur 25 Minuten später wurde durch den Statiker eine Meldung an uns weiter gegeben. Kurz nach Mitternacht wurde die Feuerwehr Rosenberg mit dem Lichtmasten zum Ausleuchten der Einsatzstelle nachgefordert. Inzwischenzeit ist der Technische Zug das THW OV Amberg mit ihrem Radlader und den Atemschutzgerägteträgern eingetroffen. Dieser erhielt vom Einsatzleiter Feuerwehr den Befehl „Räumungsarbeiten in der Halle mit Radlader“. Bei der letzten Lagebesprechung wurde noch die verbrauchte Wassermenge und Schaummittelmenge bekannt gegeben. Um 01:06 wurde der Einsatz für die UG-ÖEL beendet.

Insgesamt waren knapp 150 Feuerwehrleute vor Ort die diesen Brand bekämpften. Von der UG-ÖEL waren 14 Mann im Einsatz. Verbraucht wurden 350m³ Wasser und 1700l Schaummittel (1500l FF Amberg, 200l FF Traßlberg).

Presselink: Onetz

Presselink: Onetz (Nachbericht)